Startseite
Sie sind hier: Home > Lifestyle > Essen & Trinken > Rezepte >

Rezept für Bratapfelkuchen in der Rezepte-Suche

...

Bratapfelkuchen

Bratapfelkuchen

Summary

Zubereitungszeit50 Minuten
SchwierigkeitMittel
Kalorien366 kcal / Portion
User-Wertung
63.4483100 (58)
Bild zu Bratapfelkuchen.
© NGV mbH, Foto: TLC Fotostudio

Zutaten

Zubereitung Bratapfelkuchen

  1. Den Backofen auf 200 °C vorheizen. Eine Springform (24 cm) einfetten und mit Semmelbröseln ausstreuen. Die Eier trennen und das Eiweiß steif schlagen. Bis zur weiteren Verwendung kalt stellen.
  2. Die Butter in einem flachen Topf schmelzen und etwas abkühlen lassen. Eigelb mit Zucker und Salz cremig rühren. Das Mehl unterrühren, anschließend die flüssige Butter einrühren. Den Eischnee daraufgeben und unterheben.
  3. Den Teig in die Form streichen und auf der mittleren Schiene ca. 20 Minuten backen. Herausnehmen und abkühlen lassen. Den Backofen eingeschaltet lassen.
  4. In der Zwischenzeit die Äpfel waschen und schälen. Mit einem Apfelausstecher die Kerngehäuse entfernen und die Äpfel mit Zitronensaft beträufeln. 16 5-Centgroße Marzipanstückchen formen und mit der Hälfte die Böden der Äpfel gut verschließen. Die Äpfel mit dem Heidelbeerkompott füllen und mit den restlichen Marzipanstückchen verschließen. Äpfel in eine gebutterte Auflaufform setzen und ca. 20 Minuten backen, dann den Ofen auf 175 °C herunterschalten und weitere 10 Minuten backen.
  5. Unterdessen die Eier, den Zucker und die restliche Marzipanrohmasse zu einer glatten Creme rühren. Schmand und Puddingpulver einrühren. Die Bratäpfel aus dem Ofen nehmen und mit einem Pfannenwender auf den Kuchenboden setzen. Die Marzipancreme vorsichtig um die Äpfel gießen und den Kuchen weitere 60 Minuten backen, gegebenenfalls mit Alufolie abdecken, damit der Kuchen nicht zu braun wird.

Brenn- und Nährwerte pro Portion/Stück *

  • Brennwert: 366366 kcal / 1532 kJ

* Hinweis zur Berechnung: 1 Portion/Stück = 1/12 des zubereiteten Rezepts

Kommentare und Bewertungen zu "Bratapfelkuchen" (3)

  • Geschmack: Tastes well
  • Nachkochen: Moderate

Bei mir hat alles wunderbar geklappt! Wenn man zu doof ist das Rezept richtig zu lesen (Springform:24 cm!!!) und scheinbar keine Ahnung vom Backen hat (Wenn ich das Marzipan aus dem Kühlschrank nehme ist es numal fest!!!), selber schuld! Gutes Rezept

Schon wegen der umständlichen Zubereitung: Kuchen halb backen - Äpfel dünsten/backen - Kuchen fertig backen - wird es sicher nicht in mein persönliches Rezeptbuch aufgenommen!
Ich könnte mir vorstellen, dass der Kuchen genauso lecker gelingt, wenn man die gefüllten Äpfel von Beginn an auf den Teig setzt. Vielmehr glaube ich, dass die Äpfel viel zu weich werden nach der angegebenen Methode.

  • Geschmack: Tastes bad
  • Nachkochen: Moderate

Die Mengenangaben sind völlig unzureichend. Keine Angabe über die Größe der zu verwendenden Springform. Habe eine Springform von D=28,5 cm verwendet. Fazit: die Äpfel schauen aus dem Belag noch halb heraus, sie müßten doch fast "versunken " sein im fertigen Kuchen (!), der Teig ist viel zu gering, man muß sicher auch den Rand der Springform damit bestreichen. Bei dieser Springform-Größe empfehle ich für den Teig die 3-fache Menge, ebenso die 3-fache Menge für den Belag. Über den Geschmack kann ich noch nicht abschließend urteilen, wegen des Gesamteindrucks daher "negativ", das ist doch kein fertiger Kuchen. Das Marzipan läßt sich selbst bei guter Raumtemperatur schlecht zu einer cremigen Masse mit den Eiern und dem Zucker verarbeiten, obwohl ich Marzipan vorher in kleine Würfel geschnitten habe, ich habe die halbfertige Creme durch ein Sieb gestrichen,mit mäßigem Erfolg, Marzipan vielleicht vorher erwärmen. Insgesamt ein sehr, sehr aufwendiges Rezept, was ich nicht noch einmal anwenden werde!

Leser-Rezept
Teilen Sie Ihre besten Rezepte mit anderen
Leser-Rezept (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Wir veröffentlichen Ihre Rezepte in unserer Rezeptsammlung. mehr

Anzeige
Rezept des Tages
Deutsche Küche: Erbseneintopf
Bild für Deutsche Küche: Erbseneintopf (Fackelträger Verlag GmbH, Foto: Studio Klaus Arras und TLC Fotostudio)

Die deftige Suppe mit Gemüse, Kartoffeln und Eisbein macht satt. mehr

Anzeige
Liebe geht durch den Magen
Liebe geht durch den Magen (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Hier lernen Sie Singles kennen, die optimal zu Ihnen passen. Partnersuche mit ElitePartner.de



Anzeige